7 Gründe sich in einen Arbeitskollegen zu verlieben

7 Gründe sich in einen Arbeitskollegen zu verlieben - von Gabriele Strasky

Träumst du gerade davon, der Liebe des Lebens, der wahren Liebe oder dem idealen Partner zu begegnen? Du richtest dich gerade her und erwartest, dass er dich findet? Du willst dich so richtig verlieben?

Es ist ja auch so verdammt romantisch! Vor allem diese Liebe auf den ersten Blick! Und nun taucht er sogar auf: Er hat dich bei der Party gesehen, kommt herüber, schnurgerade… hat ein Getränk für dich in der Hand und lässt dich nicht aus den Augen.
Diese wunderschönen Augen!
Dieser tiefe, alles erkennende Blick!
Ein Gefühl, das dein Innerstes schmelzen und aufbrausen lässt, die Gefühle auf den Kopf stellt und du weißt es jetzt. Du bist am Ziel deiner kühnsten Träume!

Und dann klingelt der Wecker.

Verdammt. Nur geträumt. Wieder mal zu viel Hollywood-Filme angesehen. Seufz!

Gestern hast du noch mit deiner Freundin gesprochen. Sie träumt davon, dass die wahre Liebe sie in einem ganz bestimmten Lokal ansprechen wird. Und sie ist ganz fest davon überzeugt. Sie wurde dort schon zum Stammgast, bald gibt sie ihren Meldezettel dort ab. Wir wünschen ihr alle viel Glück!

 

Was wirklich funktioniert:

Also, aus statistischen Gründen muss ich leider eine Ernüchterung präsentieren:

Die erfolgreichsten und langfristigsten Beziehungen beginnen am Arbeitsplatz.

Liebe auf den ersten Blick ist’s meistens nicht, die Paare über viele Jahre zusammenhält. Es ist nachweislich der Arbeitsplatz.

 

Wieso du dich in einen Arbeitskollegen verlieben sollst

1. Mega-Vorteil: Du kannst sie oder ihn ungestört aus den Augenwinkeln beobachten.

Da kannst du sie oder ihn erleben, wie er wirklich ist und was er so den ganzen Tag tut. Du findest so am schnellsten heraus, ob er ein Schaumschläger ist oder wirklich so nett und cool, wie er vorgibt zu sein. Du hast ein besseres Gefühl dafür, in wen du dich verliebst.

2. Du kannst beobachten, wie er Probleme angeht.

Macht er Dinge selbst, delegiert er lieber oder ist nur wütend, wenn was nicht funktioniert? Stell dir vor, du bist an einem Samstagabend daheim, die Waschmaschine gibt den Geist auf, und während du in der Lacke stehst und versuchst, die Überschwemmung nicht auch noch auf den Nachbarn unter dir auszuweiten, steht er dort und schimpft? Aber er tut nichts.

3. Du kannst beobachten, wie er mit anderen Personen umgeht.

Ist er generell freundlich, grantig oder nur aufs eigene Wohl bedacht? Ist er tatsächlich beliebt oder erzählt er nur, wie toll er ist? Im Büroalltag erkennst du bald, wie der Hase läuft. Wenn du dich verliebt hast, sieht man gerade das oft nur noch durch die rosarote Brille.

4. Du kannst sein Verantwortungsniveau ganz gut einschätzen.

Steht er zu eigenen Fehlern oder schiebt er die Schuld bei Misserfolgen ab? Wenn du länger mit jemandem zusammenarbeitest oder ihn zumindest aus derselben Firma kennst, lernst du schnell, ob er immer nur andere beschuldigt oder auch mal sagen kann, wenn er selbst Mist gebaut hat.

5. Du siehst, wie er über andere spricht.

Du kannst mehr über eine Person lernen, indem du darauf achtest, wie sie über andere spricht, als wenn du darauf achtest, wie andere über sie sprechen.  Audrey Hepburn

Wenn du siehst, wie dein „Traumpartner“ über andere Leute spricht, kannst du dir auch denken, wie er wohl über dich sprechen würde. Auch lernst du mehr darüber, wie wahr seine Aussagen sind, die er über andere Menschen macht. Das betrifft natürlich auch die Ex-Partner deines möglichen Partners.

6. Du kannst live herausfinden, ob ihr beide Probleme gemeinsam lösen könnt.

Stell dir vor, du beginnst mit dieser Person eine Beziehung, denkst dir, dass es der Partner fürs Leben ist und dann stellst du fest, dass ihr über Probleme streitet. Eine gemeinsame Lösung scheint einfach nicht möglich zu sein. Am Arbeitsplatz lässt sich das im Arbeitsalltag sehr gut herausfinden. Ganz nebenbei. Verlieben ist nett, aber der Alltag bietet auch Probleme, die es zu lösen gilt.

7. Du kannst ganz nebenbei Fragen stellen, die dir wichtig sind.

Bei einer gemeinsamen Mittagspause oder beim Kaffeeholen wechselt man gerne auch mal ein paar private Worte. Da kannst du für dich wichtige Fragen stellen, denn es ist immer wichtiger, WIE dein möglicher Partner auf deine Frage reagiert als WAS gesagt wird. Inhalte können sich leichter ändern als Emotionen, die festgefahren sein können.

 

Was lernen wir also daraus?

Halte nach dem Traumpartner oder der Traumpartnerin in deinem Umfeld Ausschau. Es können Vereine, Arbeitsplätze oder ähnliche Aktivitäten sein, die dich zur wahren Liebe führen. Partnerbörsen im Internet sind wohl eine von vielen Möglichkeiten, aber es gibt auch andere. Verlieben am Arbeitsplatz führt oft zur Ehe.

Halte die Augen offen! 🙂

Partnersuche – 5 Tipps zum Dating-Erfolg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.