Das ideale Foto zur Partnersuche

Das ideale Foto zur Partnersuche

Kürzlich erzählten mir drei Singles, welch seltsame Reaktionen sie in ihrer Partnerbörse und auf Dating- oder Single-Webseiten bekamen. Sie waren ganz verstört von der Art der Zuschriften, die sie erhalten haben, bzw. vom völligen Fehlen von Zuschriften. Sie hatten schon fast aufgegeben. Ein verzweifeltes „Die Guten sind alle vergeben“ hörte ich auch hier wieder.

Dann hatte ich da so eine Idee… Ich fragte nach den Fotos, die sie mit dem Profil verbunden hatten.

Eines der Dinge, mit denen ich in der Partnervermittlung zu tun hatte, waren Fotos. Ein gutes Foto ist eines der wichtigsten Bestandteile eines Profils.

Der erste Eindruck

Auf Plattformen wie Facebook und Pinterest wimmelt es von Fotos, die man gewohnheitsmäßig schnell durchgeht. Wenn eine Webseite 5 Sekunden braucht, um zu laden, ist die Absprungrate bereits sehr hoch. Informationen und Bilder werden schnell erwartet, Geschwindigkeit zählt. Entscheidungen werden aufgrund des ersten Eindrucks in Millisekunden getroffen. Wenn also das Foto nicht anspricht, wird man länger ignoriert, als einem lieb ist.

Erst schreibt man jene Profile an, die ein nettes Foto haben. Erst wenn man die Fotos durch ist, die einem wirklich zusagen, greift man auf die weniger ansprechenden Profile zurück.

Die inneren Werte

Eine Umfrage bei Singles ergab, dass sich Singles sehr für das Innere des zukünftigen Partners interessieren und manchmal sehr genau wissen, welche Eigenschaften und Gewohnheiten der zukünftige Partner (egal ob männlich oder weiblich) haben soll. Auch wenn innere Werte in einer Partnerschaft wichtiger als das Äußere sind, ist es das Foto, das den „ersten Eindruck“ hinterlässt.

Wenn Fotos mit einer Kurzinformation über die Person daneben gezeigt werden, gehen alle Befragten erst nach dem Foto. Dabei ist das Bewusstsein nicht groß genug, dass sie selbst ebenso schnell beurteilt werden und sich immer wieder ärgern, dass man von anderen so „oberflächlich“ beurteilt wird.

Zielpublikum der Partnerbörse

Es ist deshalb wichtig zu wissen, welches Foto man einstellt. Dazu gibt es zwei ganz grundlegende Überlegungen:

Wer ist mein Zielpublikum?
Haben die Mitglieder dieser Plattform eher Interesse an einer kurz- oder langfristigen Beziehung?
An welches gesellschaftliche Umfeld, welches Geschlecht, welches Alter, welchen Beruf (Handwerker, Künstler, Akademiker, leitender Angestellter, Selbständiger) richte ich mich?
Jeder stellt sich ein wenig anders dar oder möchte anders wahrgenommen werden.
Was möchte dieses Zielpublikum sehen?
Das sollte ich auf dem Foto darstellen.
Grundsätzlich gilt: Sexy Fotos erwecken eher den Eindruck, an einem schnellen Flirt interessiert zu sein. Je sexier die Fotos sind, desto „intimer“ werden die Zuschriften sein, die man bekommt.

Jedoch: Wenn beispielsweise eine Frau eine Langzeitbeziehung mit Kindern und Ehe anstrebt, sollte sie nicht unbedingt ein Foto mit Kochlöffel und Babypuppe im Profil haben. Hier geht es auch nicht darum, das eigene Hobby darzustellen.
Das, was du im Foto darstellst, ist auch der Eindruck, den du übermittelst. Von coolen Posen aus Modemagazinen rate ich ab, sie sind zwar schön, aber meist weniger aussagekräftig, weil sie unnatürlich sind.

Die Romantik beim Online-Dating

Man erkennt wahrscheinlich an dieser Stelle, dass es sich hier um das Marketing der eigenen Person handelt. An dieser Stelle ist beim Online-Dating noch recht wenig „Romantik“ zu finden, was schon sehr ernüchternd sein kann. Doch noch nicht aufgeben: Für Romantik ist beim ersten Treffen und danach noch sehr viel Platz!

Ein unheimlich romantisches Foto ist zwar nett und wunderbar und erzeugt vielleicht auch Interesse. Es kann jedoch die Vorstellung und Hoffnung erwecken, dass diese Romantik jeden Tag der Beziehung intensiv gelebt werden wird. Es kann schnell kitschig wirken. Wenn man das möchte und kann, ist das gut. Wenn man mit einem romantischen Foto nur dem Rat eines Freundes folgt und keinerlei Absicht hat, das im Leben durchzuziehen, werden sich nicht nur die falschen Frauen auf dieses Bild melden, man wird die potentielle Partnerin auch enttäuschen, weil man das nicht ausleben kann, was das Foto verspricht.

Dinge, die zu vermeiden sind

Alte Fotos aus längst vergangenen Tagen haben in einer Partnerbörse keinen Platz, sie gehören ins Fotoalbum.
Lernt man die Person dann kennen, ist man sehr enttäuscht und fühlt sich betrogen. Es bleibt ein Nachgeschmack von „er erzählt nicht die Wahrheit“ oder „wenn sie sich nicht einmal bemüht, ein aktuelles Foto zu bekommen, ist sie im täglichen Leben auch nicht sehr bemüht.“
Lügen Sie nie beim Geburtsdatum. Ich weiß, dass man versucht ist, das zu tun. Das erzeugt meist das Gefühl von „betrogen werden“ bei dem, der es glaubt. Es gibt andere Wege, um das Problem zu umgehen, dass man weniger Interessenten hat, weil man „zu alt“ ist. Das Datum zu ändern ist keine gute Variante.

Die passende Kleidung für dein Foto

Welche Kleidung angemessen ist, kommt zwar auf die Partnerbörse an, jedoch empfehle ich nicht zu freizügig zu sein, wenn man nach einem Langzeitpartner sucht.
Interessanterweise ist diese Kombination empfehlenswert
Eine meist sehr gute Pose ist die Hocke, seitlich fotografiert. Von vorne sind die Beine dominant, was sehr unvorteilhaft sein kann.
Der beste Hintergrund für die Fotos ist freie Natur, egal welche Jahreszeit.
Was tut man mit den Händen? Du kannst das Kinn aufstützen oder auf dein Knie legen.
Deine Kleidung sollte bitte deinem tatsächlichen und täglichen Lebensstil in privatem Rahmen angemessen sein.

Die ideale Pose

Es gibt gewisse Posen, die dich locker und sympatisch wirken lassen. Für Männer ist das beispielweise das Sakko locker über die Schulter zu werfen, wobei man den Finger in der Schlaufe hat.
Gute Grundposen findest du auch in diesem Artikel über die idealen Posen.  Nie ganz gerade stehen, eher etwas gedreht, das Gewicht auf einem Bein, das andere Bein locker dazustellen. Frontal und im Profil kommt nur selten gut.

Das Hauptfoto bei jedem Profil sollte jedoch dein lächelndes (!) Gesicht zeigen. Schnappschüsse können gut sein, sind es meistens nicht. Sie lassen eher darauf schließen, dass die Partnersuche nicht mit dem nötigen Ernst betrieben wird.

 

Goldene Regel:

Je mehr in eine Partnersuche investiert wird (Fotos, Partnervermittlungsgebühr etc.) desto höher die Chancen, dass die Person es wirklich ernst meint.

 

Hast du noch Fragen? Stelle sie hier, dann werde ich diesen Artikel ergänzen oder direkt antworten.

Was dich noch interessieren könnte

Partnersuche – 5 Tipps zum Dating-Erfolg

Der neue Weg zur Liebe

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.