Die Vortragende Gabriele Strasky

DIE VORTRAGENDE

Über mich, Gabriele Strasky

Gaby Strasky (Seminar "Was ist Liebe?") hier mit Lebenspartner Gerd
Gaby Strasky, hier mit Lebenspartner Gerd (Foto: www.watschka.at)

(hier mit Lebensgefährten Gerd)

 

Ein paar persönliche Worte

Mein Leben war anfänglich relativ austauschbar, denn im Alter von 28 Jahren heiratete ich und war damit auch einige Jahre komplett zufrieden. Ich hätte mir nie gedacht, dass diese Ehe schon nach 5 Jahren enden würde. Doch dann nahm mein Leben eine unerwartete Wendung und eine Hochschaubahn der Gefühle erwartete mich auf meinem weiteren Weg.

 

Scheidung

1998 ließ ich mich nach 5 Jahren Ehe scheiden. Das war etwas, was ich so überhaupt nicht am Plan hatte. Wir waren und sind immer noch gute Freunde, aber halt eben kein Ehepaar.

Dann verliebte ich mich wieder in einen Mann, der viel zu viele Zeitzonen weit weg lebte. Es dauerte etwa ein Jahr, resultierte wohl in hunderten handgeschriebener Briefseiten. Schließlich holte ich mir mein erstes privates E-Mail-Konto.

 

Liebeskummer, Fernbeziehung, Scheidung, Ehepaar, Wahre Liebe (Foto: www.stockvault.net)
Liebeskummer, Fernbeziehung, Scheidung, Ehepaar, Wahre Liebe (Foto: www.stockvault.net)

 

Kurz danach endete es im Fiasko. Ich litt so sehr unter dem Liebeskummer und heulte beim Abschied von diesem Mann so sehr, dass sich meine Hände am Flughafen unkontrolliert verkrampften. Ich spürte, es würde kein weiteres Treffen geben.

 

„Es gibt keine guten Männer mehr“

So dachte auch ich immer wieder. Ich kannte damals viele Singles, aber die waren alle nichts für mich. Sie waren zweifelsfrei alle recht nett, aber der Richtige war nicht dabei.

Natürlich ist hier auch das Geschlecht austauschbar und Männern und Frauen geht es diesbezüglich ähnlich. Beide Geschlechter sprechen so über das andere Geschlecht, weil sie frustriert sind, nicht den richtigen Partner zu finden.
Nach meiner Beobachtung und meiner Erfahrung der vergangenen 25 Jahre jedoch findet sich regelmäßig der passende Deckel für jeden Topf.

 

Die erste Mitgliedschaft in einer Partnervermittlung

1999 lernte ich eine kleine amerikanische Partnervermittlung kennen und wurde Mitglied. Ich traute mich gar nicht, mir den Traummann vorzustellen, und hatte keine Ahnung, wie es in einer Partnervermittlung abläuft. Als ich dann online Zugriff hatte, glaubte ich meinen Augen kaum! Ich kam mir wie im Supermarkt vor: Da gab es auf den Regalen Männer, große, kleine, ältere, jüngere, musikalische, gelehrte... Alles war da vertreten!

Bald war ich mit einigen Männern über E-Mail und per Telefon im Gespräch und buchte einen Flug in die USA, um diese Männer kennenzulernen. Zufällig lernte ich einen gewissen Peter kennen, mit dem ich einmal Essen ging. Wir blieben in Kontakt. Reich an Erfahrungen kam ich wieder nach Hause. 

 

Eine neue Liebesbeziehung

Ein paar Monate nach meiner Rückkehr meldete sich Peter wieder (er war inzwischen wieder Single) und wir begannen, uns via Telefon und E-Mails näher kennenzulernen. Kurz danach besuchte ich ihn, dann besuchte er mich.

Schließlich zog ich nach Orlando, Florida, wo mein neuer Lebensgefährte lebte. Interessanterweise hatte ich gleich nach der Ankunft so ein Gefühl... Irgendwie wusste ich, dass es schief gehen würde, doch ich wollte die Liebe meines Lebens erzwingen. (Kommt Ihnen das bekannt vor?)

 

Die Mitarbeit in der Partnervermittlung

Sehr bald wurde ich in jene Partnervermittlung involviert, bei der ich ursprünglich Mitglied geworden war. Ich schrieb Leute ein, beriet sie bei der Gestaltung des Profils, denn ich merkte am Feedback der Mitglieder, welches Profil gut ankam und welche Fehler man machen konnte.

Ich lernte das Geschäft einer Partnervermittlung wie auch die Probleme der Mitglieder und deren Sehnsucht nach Romantik gut kennen. Es waren nicht nur die geschäftliche Seite der Partnervermittlung interessant sondern vor allem die Auswirkungen dieser geschäftlichen Seite auf die Mitglieder! Das war sehr lehrreich und fließt nun in die Seminare und Einzelstunden mit ein, die ich Singles gebe, damit sie den Partner fürs Leben finden können.

 

Tiefe Verzweiflung und der Beginn eines neuen Abschnittes

Ende der Liebe, Liebesbeziehung, Partnervermittlung, Verzweiflung, Abschnitt (Foto: www.stockvault.net)
Ende der Liebe, Liebesbeziehung, Partnervermittlung, Verzweiflung, Abschnitt (Foto: www.stockvault.net)

 

Nach dreieinhalb Jahren in den USA war meine eigene Liebe vorbei. Der Traum war zerplatzt wie eine Seifenblase. Ich sah es eigentlich schon kommen, aber ich wollte nicht weg von Orlando, ich wollte es nicht wahrhaben und verschloss meine Augen. (Kommt Ihnen das bekannt vor?)

Die Kränkungen der vorangegangenen Monate waren mir eines Tages zu viel. An einem Montagmorgen war es dann aus. Ich konnte nicht mehr. Dass ich es gewagt hatte, wundert mich noch heute, denn schließlich hatte ich nichts: Mein Einkommen und mein Überleben waren in jeder Hinsicht von meinem damaligen Lebensgefährten abhängig.

Etwa 20 Minuten nach dem Schlussstrich rief eine Freundin aus geschäftlichen Gründen an. Ich erzählte ihr, was gerade geschehen war.Am anderen Ende der Leitung war Stille.

Sie holte Luft und bot mir an, zu ihr zu ziehen. Das war wohl einer der tollsten Momente meines Lebens. Sie wusste, dass ich nichts hatte, wenn ich mich von Peter trennte. So zog ich zu ihr. Sie fing mich auf und ermöglichte es mir noch ein halbes Jahr zu bleiben, um nicht als Verliererin mit eingezogenem Schwanz in mein Heimatland zurückzukehren.

 

Tiefer als je zuvor

Damals gab es eine Zeit, als ich total am Boden war. In der Nacht schwor ich mir unter Tränen, aus dieser Situation als Sieger hervorzugehen, wobei ich damals keine Ahnung hatte, wie ich das denn anstellen sollte.

Ich zog mich tatsächlich an meinen eigenen Stiefeln aus dem Dreck: Ich zwang mich, das umzusetzen, was ich den Singles in der Partnervermittlung riet. Dass ich zu diesem Zeitpunkt bereits einige Jahre Erfahrung hatte, half dabei sehr.

 

Rache am Ex?

Die beste Retourkutsche ist es immer noch aufzustehen, zu strahlen, glücklich zu sein und aus der Situation zu gewinnen. So rappelte ich mich auf und fing ein gutes, neues Leben an.

Wie viele andere in dieser Situation stellte ich mir die Frage: „Was bedeutet Liebe?“. Durch die Arbeit in der Partnervermittlung war ich anderen in dieser Situation jedoch einen Schritt voraus.

 

Das Seminar „Was ist Liebe?“

Wieder in Wien angekommen fasste ich den Entschluss, mein Wissen aus der Partnervermittlung, bereichert durch die eigenen Erfahrungen, an andere weiterzugeben. Schließlich hatte ich sehr viel von dem, was „meine“ Singles durchgemacht haben, selbst erlebt. So entstand dieses Seminar, das ich seit 2006 im privaten Rahmen abhielt. Es fing als Hobby an, doch die Resultate der Seminare sprechen eine deutliche Sprache. Seither hielt ich Seminare vor über 800 Teilnehmern in 8 Ländern ab.

 

Das eigene Glück - endlich!

Liebesglück, Volltreffer, wahre Liebe, Traumpartner (Foto: www.stockvault.net)
Liebesglück, Volltreffer, wahre Liebe, Traumpartner (Foto: www.stockvault.net)

 

Seit 2013 bin ich nun selbst wieder in einer sehr glücklichen und sehr harmonischen Beziehung, die ich jedem nur wünschen kann. Natürlich gibt es auch Momente, die herausfordernd sind, doch die führen zu mehr Verständnis des Partners.

Irgendwann erzähle ich vielleicht noch mehr darüber...

Gaby Strasky, MBA

 

 

DAS SEMINAR "WAS IST LIEBE?"

Wenn Sie lernen wollen, wie Sie Ihren idealen Partner finden und behalten, besuchen Sie das Seminar.

Etwa 80% der häufigsten von mir beobachteten Fehler sind in diesem Seminar abgedeckt.

Dieses Seminar

  • gibt Antworten auf die Frage „Was ist Liebe?“
  • hilft Ihnen Fehler zu erkennen und diese in der Zukunft zu vermeiden
  • zeigt Ihnen wie Sie Ihr Liebesleben ursächlicher leben können

Es kann Ihnen nur helfen, wenn Sie es besuchen.

Merken